100 Jahre Volksabstimmungen

Zeitgenössische Künstler wie Thor Bøgelund, Paul Haase und Alex Eckener gestalteten die Wahlplakate für die Volksabstimmungen.

Im Frühjahr 1920 stimmten die Menschen im Landesteil Schleswig in zwei Abstimmungen über die Zugehörigkeit zu Dänemark und Deutschland ab. In der Folge fiel Nordschleswig an Dänemark. Durch die neue Grenze entstanden sowohl in Dänemark als auch in Deutschland nationale Minderheiten, die bis heute das kulturelle Leben in der Grenzregion prägen. Das Land Schleswig-Holstein feiert im Jahr 2020 „100 Jahre deutsch-dänische Volksabstimmungen“ und blickt dabei besonders auf das Miteinander von Minderheiten und Mehrheiten.

In Dänemark wird das Ereignis als Wiedervereinigung (Genforeningen) bezeichnet und 2020 markiert daher ein Jubiläum auf nationaler Ebene. Die dänische und deutsche Minderheit feiern im Jahr 2020 ihr 100-jähriges Bestehen.

Auf dieser Seite möchten wir auf Veranstaltungen in Schleswig-Holstein und der Grenzregion hinweisen, die nicht von der DDG angeboten werden, aber für alle Interessierten offen stehen.

Wenn Sie sich unkompliziert und ausführlich über die historischen Entwicklungen informieren möchten, empfehlen wir den kostenfreien Online-Kurs „Volksabstimmungen“ (Interreg/Nordmus).

Exkursion

Vom 11. bis 14. Mai 2020 bietet die DDG gemeinsam mit der Hermann-Ehlers-Akademie und der Abteilung für Regionalgeschichte der CAU Kiel eine Exkursion nach Kopenhagen an. Das Thema ist „Genforeningen 2020. Dänemark in Geschichte, Politik und Kultur“.

Wir werden deutsch-dänische Kontaktpunkte wie die Deutsch-Dänische Handelskammer, die Deutsche Botschaft und das Folketing besuchen, und auch vom Grenzverein werden wir empfangen, denn Grænseforeningen stellt seit 1920 die Verbindung der dänischen Minderheit nach Kopenhagen sicher und vermittelt in Kopenhagen Wissen über die deutsch-dänische Grenzregion. Das junge Kopenhagen zeigt uns Annie im neuen Stadtteil Nordhavn, der schon jetzt als internationales Vorbild für nachhaltigen Städtebau gilt, und an dem sich wieder einmal das Selbstverständnis einer offenen, demokratischen und zukunftsorientierten Gesellschaft zeigt.

Sie finden das komplette Programm hier:


Exkursionsleitung: Annie Lander Laszig

Was ist los in Schleswig-Holstein?

Am 13. Februar gab es im Schleswig-Holstein-Saal des Landeshauses die Premiere der szenischen Lesung „Amphibien: ein deutsch-dänisches Abstimmungs-schauspiel“ . In den kommenden Wochen geht die Darstellung der Schülerinnen und Schüler des Deutschen Gymnasiums für Nordschleswig in Apenrade in Kooperation mit Studierenden der Europa-Universität Flensburg auf Tournee. Weitere Termin sind am

Donnerstag, 27. Februar 2020, 19.00 Uhr in Schleswig, A.P.M0ller Skolen
Donnerstag, 5. März 2020, 19.00 Uhr in Flensburg, Auguste-Viktoria-Schule
Donnerstag, 12. März 2020, 19.00 Uhr in Apenrade, Deutsches Gymnasium für Nordschleswig.

4. März (Mi) um 19.00 Uhr: Vortragsabend
Caroline E. Weber: „Wir wollen Schleswiger bleiben! Der Kulturkampf an der Königsau am Beispiel von Postkarten, Plakaten und Gedenksteinen“ und Frank Lubowitz: „Was bedeutet die Grenze von 1920 für Schleswig-Holstein?“
Wo: Medborgerhuset, Hans-Christian-Andersen-Weg 8 in 24340 Eckernförde
Wer: Abteilung für Regionalgeschichte/Landesbeauftragter für politische Bildung S-H/ADS-Grenzfriedensbund. Der Eintritt ist frei. Das komplette Programm (auch die bereits vergangenen Termine) mit weiteren Informationen zu den Referierenden sowie den Adressen finden Sie hier

19. März 2020 um 19.30 Uhr: Vortragsabend
Annie Lander Laszig: Die neue Städtepartnerschaft mit Kiel: Aarhus
Wo: Bürgerhaus Kronshagen
Wer: VHS Kronshagen.
Eintritt 5 € /ermäßigt 3 €.

22. April (Mi) um 19.00 Uhr: Vortragsabend
Caroline E. Weber: „Mutter, denk an mich – stimm Dänisch!“ Die Volksabstimmungen in Schleswig 1920 im Spiegel zeitgenössischer Plakate
Wo: AWO Servicehaus, Boskberg 6-8 in Kiel-Dietrichsdorf
Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe „Streifzüge durch die Geschichte Schleswig-Holsteins“. Der Eintritt ist frei! Wir freuen uns über Ihren Besuch!

06. Juni 2020, Tagesexkursion nach Apenrade „Nordschleswig erleben“
Veranstaltung der Förde-VHS:
Kurs-Nr:20F13640, Kosten 57,-€ (inkl. Fahrtkosten)
Anmeldung unter: 0431/901-5200

12.-14. Juni 2020, 10-18.00 Uhr: Tafelfest in Rendsburg
Deutsch-dänisches Tafelfest auf dem Paradeplatz in Rendsburg und in der Innenstadt
Veranstaltung von RD-Marketing
Weitere Information unter www.tafelfest.de

18. Juni 2020, 19-20.30 Uhr: Musikalische Grüße aus dem Nachbarland.
Der dänische Komponist Carl Nielsen (Dr. Gero Ehlert)
Veranstaltung der Förde-VHS. Kurs-Nr. 20F13406V, Kosten: 8,-€
Anmeldung unter: 0431/901-5200

Vortragsreihe

„Regional oder national? Sichtweisen auf 100 Jahre deutsch-dänische Grenze 1920–2020“. Vortragsreihe von Herbst 2019 bis Frühjahr 2020

Vortragsreihe der Abteilung für Regionalgeschichte Schleswig-Holsteins der CAU Kiel in Kooperation mit dem Landesbeauftragten für politische Bildung Schleswig-Holstein und dem ADS Grenzfriedensbund.

Zeitraum: Oktober 2019 bis März 2020. Alle Vorträge beginnen um 19.00 Uhr.

Wir möchten Interessierte in ganz Schleswig-Holstein zu unseren Vorträgen einladen und halten diese deshalb an wechselnden Orten, etwa in Flensburg, Husum und Eckernförde, ab. Die Auftakt- und Schlussveranstaltung finden in Kiel statt.

Die Veranstaltungen werden ggf. aufgezeichnet und ausgestrahlt. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie sich mit der Aufnahme, Speicherung und Veröffentlichung von Bild- und Tonmaterial einverstanden. Die Vorträge können unabhängig voneinander besucht werden und bieten unterschiedliche Sichtweisen auf die deutsch-dänische Grenze, nicht erst seit 1920.

4. März 2020 (Eckernförde, Medborgerhuset) – Doppelvortrag!
Caroline E. Weber, M.A. „Wir wollen Schleswiger bleiben! Der Kulturkampf an der Königsau am Beispiel von Postkarten, Plakate und Gedenksteinen“
und Frank Lubowitz, M.A. „Was bedeutete die Grenze von 1920 für Schleswig-Holstein?“

11. März 2020: Abschlussveranstaltung mit Podiumsdiskussion im Landeshaus in Kiel.